Dresden Elbland





  
 
Stiftung Sächsische Schmalspurbahnen

Stiftungszweck

Der dauerhafte Erhalt des Kulturgutes Sächsische Schmalspurbahnen ist das übergeordnete Ziel des Engagements der Stiftung Sächsische Schmalspurbahnen. Bereits geschaffene Werte, Initiativen und Projekte sollen sichergestellt und neue Vorhaben entwickelt und realisiert werden.
 

Projekte

Fester Bestandteil der Stiftungsarbeit ist seit Beginn die Auslobung des Claus-Köpcke-
Preises für besondere Verdienste und Projektvorhaben zum Erhalt sowie zur Weiterentwicklung sächsischer Schmalspurbahnen und ihrer Geschichte. Drei Lokomotiven befinden sich in der Obhut der Stiftung: die 99 604, die 99 606 sowie die „Botschafterin“ der sächsischen Schmalspurbahnen - die I K Nr. 54. Ein Wagen des schon jetzt legendären, im Gemeinschaftsprojekt wiederaufgebauten I K-Zuges gesellt sich seit August 2016 dazu - der Personenwagen 107 K.
 

Neue Vorhaben

Im Oktober 2016 fiel der Startschuss für ein neues Projekt der Stiftung - der Gleisanbindung des SSB Museums und Fahrzeugunterstellung in Radebeul. Seit 1839 verkehrt durch Radebeul die erste deutsche Ferneisenbahn, seit 1884 beginnt hier die Schmalspurbahn über Moritzburg nach Radeburg. Im Jahr 1903 wurde der Güterboden gebaut. Ein besonderer Ort Verkehrsgeschichte. Seit den sechziger Jahren des 20. Jahrhunderts gibt es Bemühungen historisch wertvolle Fahrzeuge der Schmalspurbahn für die Nachwelt zu erhalten. Die Traditionsbahn Radebeul e. V. und das Verkehrsmuseum Dresden haben sich dabei besondere Verdienste erworben. Nachdem 2006 einige Fahrzeuge im historischen Güterboden untergestellt sind, wird nun ein nächster, sehr wichtiger Schritt gegangen. In der nächsten Zeit soll hier etappenweise durch die Stiftung Sächsische Schmalspurbahnen am Güterboden eine Fahrzeugunterstellung entstehen, um die über Jahrzehnte gepflegten Fahrzeuge dauerhaft erhalten zu können. Mit dem Wiederaufbau der Gleisverbindung zum Güterboden wird der Bereich nördlich der Ladestraße erneuert und die angrenzende Eisenbahnverkehrsfläche erhält Schritt für Schritt ihre Gleisanlagen zurück. Stand bis zur Wende 1990 der Güterverkehr im Mittelpunkt, soll sie zukünftig der musealen Präsentation der zahlreichen in Radebeul vorhandenen Wagen verschiedener Eigentümer aus den ersten Epochen der sächsischen Schmalspurbahnen dienen. Nur mit der Unterstützung Vieler wird es gelingen, ein besonderes Kapitel sächsischer Schmalspurbahngeschichte erlebbar zu machen.


 

Kontakt:

Stiftung Sächsische Schmalspurbahnen
Am Alten Güterboden 4
01445 Radebeul


E-Mail-Kontakt

Lage: