Erzgebirge / Chemnitz





  
 
Sächsisches Eisenbahn-Museum Chemnitz-Hilbersdorf

Chemnitz-Hilbersdorf

Größtes noch funktionstüchtiges Dampflok-Bahnbetriebswerk Europas

Die drittegrößte Stadt Sachsens nach Dresden und Leipzig ist Chemnitz. Kaum jemanden ist bekannt, dass in Chemnitz – auch als “Sächsisches Manchester” bezeichnet – die Wiege des Sächsischen Maschinenbaus stand. Richard Hartmann, dessen Geburtstag sich 2009 zum 200. Mal jährt, gründete in Chemnitz seine Maschinenbauanstalt, die sich zur größten sächsischen Lokomotivfabrik entwickelte. Bereits 1848 wurde die “Glückauf” als erste in Chemnitz produzierte Dampflok getauft, der noch zahlreiche Lokomotiven folgen sollten, die nicht nur in Sachsen, sondern in vielen Teilen der Welt fuhren. Ebenso wenig bekannt ist, dass heute das größte voll funktionstüchtige Bahnbetriebswerk Europas in Chemnitz-Hilbersdorf zu finden ist. Bereits 1901 wurde das heutige Museum als Heizhaus der K.S.Sts.E.B. eröffnet, im wesentlich dem heute bestehenden Museum bereits sehr ähnlich. Als Heizhaus wurden in Sachsen die Bahnbetriebswerke mit all ihren Einrichtungen zur Wartung von Lokomotiven bezeichnet. In den beiden großen Ringlokschuppen mit ihren 22 Ständen stehen derzeit 19 Dampfloks und 10 Dieselloks verschieschiedenster Baureihen. Daneben sind auch alle für die Restaurierung notwendigen Einrichtung wie Kohlehochbunker oder Besandungsanlagen voll funktionsfähig.
Besonders lohnt sich der Besuch jeweils im August zum “Heizhausfest”, zu dem immer wieder tausende Eisenbahnfreunde das Museum besuchen. Darüber hinaus bietet der Verein das ganze Jahr über zahlreiche Sonderfahrten mit seiner Dampflok und dem Museumszug an. Unter den Sonderfahrten sind nicht nur die Lichtelfahrten durch das weihnachtliche Erzgebirge, sondern auch die Tagestouren zu anderen attraktiven Zielen in Sachsen und darüber hinaus zu empfehlen. Schauen Sie sich doch einmal bei uns um oder fahren sie mit unserem Dampfzug.


Museumsstandort Sächsisches Eisenbahnmuseum Chemnitz-Hilbersdorf

Lage

Das Museum befindet in der Stadt Chemnitz östlich des Stadtzentrums stadtauswärts in Richtung Frankenberg.

Anfahrt mit Bus & Bahn

Anreisen können Sie mit den RegionalBahnen der Linien Zwickau – Dresden (KBS 510), Chemnitz – Olbernhau (KBS 519) sowie der CityBahn Chemnitz – Hainichen (KBS 516), jeweils bis zur Station Chemnitz-Hilbersdorf. Vom Haltepunkt aus etwa 1 Kilometer Fußweg: stadteinwärts nach der Bahnunterführung in die erste Straße links einbiegen und entlang der Gartenanlage "Wohlfahrt" bis zum Museum.
Weiterhin ist das Museum zu erreichen mit der Chemnitzer Stadtbus-Linie 21 (montags bis freitags in der Schulzeit alle 10 Minuten, während der Sommerferien und samstags alle 15 Minuten, sonntags alle 20 Minuten) bis zur Haltestelle "Sächsisches Eisenbahnmuseum", dann etwa 1 Kilometer Fußweg: stadtauswärts noch ca. 100 m entlang der Hauptstraße gehen bzw. stadteinwärts nur Straßenseite wechseln; anschließend durch die Gartenanlage "Wohlfahrt".

Anfahrt mit dem Auto

Von der Autobahn A4 Abfahrt Chemnitz-Ost fahren Sie in Richtung Oberlichtenau dann auf der S 200 und B 169 in Richtung Stadtzentrum, nach der Bahnunterführung erste Straße links durch die Gartenanlage "Wohlfahrt"

Aus dem Stadtzentrum Chemnitz fahren Sie auf der B 169 in Richtung Frankenberg, nach Linkskurve vor der Bahnunterführung rechts durch die Gartensparte "Wohlfahrt".

Museum

3. Rundhaus 1, 4. Kohlehochbunker, 8. Stellwerk 2, 11. Dieselschnellzug VT18.16, 12. Rundhaus 2, 15. Feldbahn


Fahrzeuge Sächsisches Eisenbahnmuseum Chemnitz-Hilbersdorf

Dampflokomotiven

Güterzuglok für den Einsatz im schweren Güterzug- und Personezugdienst

Baureihe 50.35
Bauart 1´E h2
Einheits-Güterzuglokomotiven der Deutschen Reichsbahn, 1956 folgende, ca. 208 Stück, europäischen Lokomotivfabriken, ca. 1.625 PS

Hersteller Krupp, Essen
50 3648 Baujahr 1941

Hersteller Maschinenfabrik Esslingen
50 3628 Baujahr 1942, nicht betriebsfähig

Baureihe 52.80
Bauart 1´E h2
Güterzug Rekolokomotive der Deutschen Reichsbahn , 1960-1967, ca. 200 Stück, RAW Stendal, ca. 1470 KW

Hersteller Jung, Jungenthal, als Kriegslok 52 3311
52 4924 Baujahr 1943 nicht betriebsfähig
Hersteller Maschinenbau & Bahnbedarf AG Berlin, vorm O&K
52 4924 Baujahr 1943 nicht betriebsfähig, Altbau 52er, rollfähig
Hersteller Oberschlesische Lokomotivwerke AG Kattowitz, Werk Krenau, als Kriegslok 52 3311
52 8149 Baujahr 1944 nicht betriebsfähig

Diesellokomotiven

Baureihe V 100
Bauart B’B’
vierachsige Streckendiesellokomotiven der Deutschen Reichsbahn, 1966 - 1985, ca. 1 Stück, VEB Lokomotivbau Elektrotechnische Werke (LEW) „Hans Beimler“ in Hennigsdorf, 1146 Stück, ca. 1100 KW

Hersteller VEB Lokomotivbau Elektrotechnische Werke (LEW) „Hans Beimler“ in Hennigsdorf
110 025 Baujahr 1967

Baureihe V 180 / 118
Bauart C´C´
Streckendiesellokomotiven der Deutschen Reichsbahn, 1966 - 1970, VEB Lokomotivbau „Karl Marx“ Potsdam-Babelsberg., 206 Stück, ca. 2 x 1200 PS

Hersteller VEB Lokomotivbau „Karl Marx“ Potsdam-Babelsberg
118 782 Baujahr 1969 nicht beriebsfäig
V 180 141 Baujahr 1966 nicht beriebsfäig

Triebwagen

Baureihe VT 18.16 / 175
Bauart B'2'+2'2'+2'2'+2'B'
Dieselhydraulischer Schnelltriebzug (SVT) der Deutschen Reichsbahn, 1965-1968, ca. 8 Stück, VEB Waggonbau Görlitz, 2x736 kW

Hersteller VEB Waggonbau Görlitz
VT 18.16 Baujahr 1964


 

Kontakt:

Sächs. Eisenbahnmuseum e.V.
Chemnitz - Hilbersdorf
An der Dresdner Bahnlinie 130 c
09131 Chemnitz

Tel.: 0371 92092848


E-Mail-Kontakt

Lage:


Öffnungszeiten:

Das Sächsische Eisenbahnmuseum ist samstags- und sonntags sowie an Feiertagen von 10.00 bis 17.00 Uhr geöffnet.

02. April bis 31. Oktober

Samstag / Sonntag 10.00 - 17.00 Uhr

Sommerferien

25. Juni bis 07. August

täglich 10.00 - 17.00 Uhr

Letzter Einlass ist 16.00 Uhr.

Außenanlagen, Ringlokschuppen und Feldbahnanlage können während der Öffnungszeiten immer besichtigt werden.

Einlass, Führungen und der Zugang zur Seilablaufanlage und den Ausstellungs- räumen können jederzeit mit der Geschäftsstelle abgestimmt werden. Zu Groß- und Sonderveranstaltungen im Museum gelten andere Zeiten, die rechtzeitig vorher bekannt gemacht werden.

Seilablaufanlage

Das Maschinenhaus der Seilablaufanlage kann nach vorheriger Absprache besichtigt werden.

Modellbahn

Die Modellbahnanlage ist wetterbedingt nur von April bis Oktober geöffnet und kann an jedem ersten Wochenende im Monat besichtigt werden.

Hartmann-Ausstellung

Der Besuch der Hartmann-Austellung ist nach vorheriger Absprache möglich.

Hinweise

Bitte beachten Sie, daß das Museumsgelände recht weitläufig ist! Planen Sie also hinreichend Zeit für Ihren Museumsbesuch ein! Achten Sie auch auf geeignete, warme Bekleidung und festes Schuhwerk! Unser Museum ist nur teilweise behindertengerecht ausgebaut. Führerstandmitfahrten bieten wir nur zu Großveranstaltungen an.

Eintrittspreise:

Erwachsene 6,- €
Kinder 4. - 12. Jahre 3,- €
Kinder bis 4. Jahre frei
Ermäßigte
Schüler, Studenten, Auszubildende, Arbeitslose, Schwerbehinderte
4,00 €
Familien
2 Erwachsene, bis 2 Kinder
14,00 €
Gruppen
ab 10 Personen je Person
5,00 €
Foto- und Videoerlaubnis 1,00 €
Führungen je Person jedoch mindestens 20,- €; Kinder frei 2,00 €
Führerstandsmitfahrten
Erwachsene
2,00 €
Kinder 1,00 €

Für Groß- und Sonderveranstaltungen gelten andere Preise, die rechtzeitig vorher veröffentlicht werden. Achtung: Führerstandsmitfahrten bieten wir nur zu Großveranstaltungen an. Feldbahnmitfahrten sind nur bei Fahrbetrieb auf der Feldbahnanlage möglich.

Veranstaltungen:

-
Kindertag im Eisenbahnmuseum


Fahrbetrieb auf der Modellbahn


Schlesien-Kurier - Sonderfahrt nach Wroclaw / Breslau


Fahrbetrieb auf der Modellbahn


Fahrbetrieb auf der Modellbahn

weitere Veranstaltungen