Erzgebirge / Chemnitz





  
 
Erzgebirgsbahn

Chemnitz – Thalheim – Aue
Zwickau – Schwarzenberg – Johanngeorgenstadt – Karlovy Vary
(Chemnitz) – Flöha – Annaberg-Buchholz – Bärenstein – Chomutov
(Chemnitz) – Flöha – Pockau-Lengefeld – Olbernhau-Grünthal

Für Mobilität von A(nnaberg) bis Z(wickau),

sorgt die Erzgebirgsbahn auf ihrem 217 km langen Liniennetz. Seit dem Abschluss des Wiederaufbaus und der Sanierung der Eisenbahnstrecken im Erzgebirge freuen wir uns über die ständige Zunahme an Fahrgästen in unseren Zügen. Inzwischen nutzen wieder viele Berufspendler und Schüler die im Ein-Stundentakt verkehrenden und bis zu 80 km/h schnellen Triebwagen der Erzgebirgsbahn. Aber auch besonders für Touristen, Tagesausflügler und Urlauber verbindet die Erzgebirgsbahn den Großraum Chemnitz/Zwickau, an Wochenenden Karlovy Vary (Karlsbad) und  Chomutov (Komotau), Anschlüsse aus dem Nachbarfreistaat Bayern sowie Leipzig und Dresden 
mit der Kammregion des mittleren und westlichen Erzgebirges.

Reizvolle Landschaften, sagenhafte Schlösser oder stimmungsvolle Weihnachtsmärkte, ein reiches kulturelles Erbe und die unverwechselbaren Traditionen, vom Bergbau bis hin zum Handwerk - das Erzgebirge bietet zu jeder Jahreszeit eine Vielzahl von Aktivitäten und Veranstaltungen.

Neben kulturellen Genüssen in Theatern und Ballhäusern der Region, stehen sportliche Aktivitäten auf gut ausgebauten Wander- und Radwegenetzen, in mehreren Erlebnis- bzw. Thermalbädern sowie Wintersport, hoch im Kurs. Interessant ist aber auch die Vielzahl der Museen und Technischen Denkmale, die die Entwicklung des Erzgebirges auf sächsischer und böhmischer Seite anschaulich dokumentieren. Zahlreiche traditionelle Veranstaltungen in den Städten und Gemeinden sorgen für ganzjährige Abwechslung.

Ebenso abwechslungsreich wie die Landschaft des Erzgebirges so vielfältig gestaltet sich auch die Streckenführung der Erzgebirgsbahn. Vielmals folgen die Strecken dem Lauf der Gebirgsflüsse, es geht durch Tunnel und enge Täler oder an steilen Felswänden vorbei. Steigungen bis zu 25 Promille und Kehren von 180 Grad sowie die Überquerung von beeindruckenden  Bauwerken machen eine Fahrt mit der Erzgebirgsbahn zu einem besonderen Erlebnis.

Mit der Erzgebirgsbahn erreichen Sie viele Ziele bequem und stressfrei sowie zu günstigen Tarifen des Verkehrsverbundes Mittelsachsen. Haben wir Sie neugierig gemacht? Wenn ja, dann auf ins Erzgebirge! Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Erzgebirgsbahn freuen sich auf Ihren Besuch, “... bitte steigen Sie ein!”
Bahnstrecken Erzgebirgsbahn

Lage


Zum Netz der Erzgebirgsbahn mit einer Gesamtlänge von rund 217 km gehören die Verbindungen Chemnitz- Aue, Zwickau- Johanngeorgenstadt, Flöha- Neuhausen und Flöha- Annaberg- Bärenstein.

Anfahrt mit der Bahn


Die Ausgangspunkte des Netzes der Erzgebirgsbahn sind u.a. mit durchgehenden RegionalExpress bzw. InterRegioExpress-Zügen von Dresden, Leipzig und Nürnberg aus erreichbar.
Fahrzeuge der Erzgebirgsbahn
Triebwagen

Mit ihren 16 modernen Nahverkehrstriebwagen vom Typ VT 642 "Desiro Classic" bewältigt die Erzgebirgsbahn nahezu den gesamten Verkehr auf ihrem Streckennetz. Die von SIEMENS gebauten, jeweils 41700 mm langen, zweiteiligen Einheiten verfügen über komfortable Niederflureinstiege, Fahrradabteil und WC.

642 055-7/555-6 Baujahr 2000, Siemens/DUEWAG 92087
642 056-5/556-4 Baujahr 2000, Siemens/DUEWAG 92088
642 057-4/557-2 Baujahr 2000, Siemens/DUEWAG 92089
642 058-2/558-1 Baujahr 2000, Siemens/DUEWAG 92090
642 059-0/559-9 Baujahr 2000, Siemens/DUEWAG 92091
642 196-0/696-9 Baujahr 2003, Siemens 92936/37
642 197-8/697-7 Baujahr 2003, Siemens 92938/39
642 200-9/700-8 Baujahr 2003, Siemens 92944/45
642 201-7/701-6 Baujahr 2003, Siemens 92946/47
642 228-0/728-9 Baujahr 2003, Siemens 93006/07
642 231-4/731-3 Baujahr 2003, Siemens 93012/13
642 232-3/732-3 Baujahr 2003, Siemens 93014/15
642 234-8/734-7 Baujahr 2003, Siemens 93018/19
642 235-5/735-4 Baujahr 2003, Siemens 93020/21
642 237-2/737-1 Baujahr 2003, Siemens 93024/25
642 238-9/738-8 Baujahr 2003, Siemens 93026/27

Diesellokomotiven

Baureihe V 100, vierachsige Streckendiesellokomotive der Deutschen Reichsbahn, 1966 - 1985, ca. 1146 Stück, VEB Lokomotivbau Elektrotechnische Werke (LEW) „Hans Beimler“ in Hennigsdorf, 1146 Stück, ca. 1100 KW Die Lok dient bei der Erzgebirgsbahn zur Beförderung von Sonderzügen und kommt bei der Schneeberäumung zum Einsatz.

202 646-6 Baujahr 1974, LEW „Hans Beimler“ Hennigsdorf/14073

Baureihe V160, Anfang der 1970er Jahre entschloß sich die Deutsche Bundesbahn zur Serienbeschaffung der BR218. Bis 1979 stellte die DB daraufhin 398 Serienlokomotiven in Dienst. Die Lok dient bei der Erzgebirgsbahn vornehmlich zur Beförderung von Sonderzügen und für den Winterdienst, findet aber auch zur Bespannung von RegionalBahnen Verwendung.

218 430-7 Baujahr 1978, Krupp/5396
 

Kontakt:

DB RegioNetz Erzgebirgsbahn
Bahnhofstraße 9
09111 Chemnitz

Tel.: 0371 4933041
Fax: 0371 4933171


E-Mail-Kontakt

Lage: