Suche Partner




Suche Regionen

Alle Partner

Oberlausitz
 

Kontakt

Sächsisches Industriemuseum
Energiefabrik Knappenrode
Werminghoffstraße 20
02977 Hoyerswerda
OT Knappenrode

Tel.: 03571 6070340


E-Mail-Kontakt

Beschreibung

Hoyerswerda / OT Knappenrode

Ab dem 18.01.2022 ist das Museum unter der 2G-Regel wieder für die Gäste geöffnet. Beachten Sie bitte die tagesaktuellen Schutzmaßnahmen.

Sächsisches Industriemuseum in der Lausitz

Backsteinrot leuchtet die Fassade der imposanten, historischen Fabrikanlage – der  Brikettfabrik Knappenrode. 1993 endete hier die letzte Schicht. Turbinen, Trockner sowie Pressen wurden angehalten. Seit 1994 dienen das bemerkenswerte Stück Industriegeschichte und das umgebende 25 Hektar große Gelände als Sächsisches Industriemuseum in der Lausitz.

Der interessante Rundgang beginnt mit dem Aufstieg auf den 22 Meter hohen Treppenturm. Schon allein die Aussichten in die touristische und Energie-Region Lausitz sind sehenswert – Bautzener Bergland, aktive Kraftwerke, Windparks und das entstehende Lausitzer Seenland liegen dem Betrachter zu Füßen.

In den Fabrikhallen glaubt man sich zurückversetzt in die Gründerzeit. Einmalig in Europa wird erlebbar, wie jahrzehntelang aus Lausitzer Braunkohle Briketts gepresst wurden. An den originalen Maschinen wird die historischer Brikettier- Technik in Bild und Ton erklärt. Zusätzlich heißt es dreimal am Tag „Akustik-Schicht“ und ertönen die Rüttelsiebe, Tellertrockner, Dampfpressen und Zeugen innovativer Technologie und einer hundertjährigen Industriegeschichte.

Nebenan in der Kraftzentrale zeugen drei imposante Dampfturbinen vom Können deutscher Ingenieure und Techniker und die Dauerausstellung „Heiß geliebt“ versammelt über hundert kulturhistorisch aber auch technologisch hoch interessante Öfen und Feuerstätten.

Die Wege über das weitläufige Areal führen sowohl über als auch unter Tage. Liebhaber historischer Feuerwehren kommen ebenso auf ihre Kosten wie Bewunderer von Baggern, Dampfloks und Modellbahnen.

Mehr als ein Dutzend Ausstellungs- und Erlebnisbereiche warten darauf, erkundet zu werden. Die mineralogische Sammlung "Schätze der Erde", die Sammlung bergmännischer Grubenlampen, jährlich wechselnde Sonderausstellungen und zahlreiche Sonderveranstaltungen wie FabrikFestSpiele und „Nachtschicht“ runden das Angebot der Energiefabrik Knappenrode ab.

©

Strecke

Museumsstandort Energiefabrik Knappenrode

Lage

Die Energiefabrik Knappenrode befindet im Ortsteil Knappenrode der Stadt Hoyerswerda.

Anfahrt mit Bus & Bahn

Anreisen können Sie mit der RegionalBahn RE 10/11/18 der Linie Leipzig – Falkenberg – Ruhland – Hoyerswerda (Kursbuch Seite 228). Der "Schichtbus" von Hoyerswerda und Bautzen (Linie 103) fährt mehrmals täglich die Energiefabrik Knappenrode an.
 
Anfahrt mit dem Auto

Von der Bundesstraße B96 in Maukendorf nach Knappenrode abbiegen. Auf der Hauptstraße über Lessing- und Ernst-Thälmann-Straße der Ausschilderung zum Museum folgen.
©

Fahrzeuge

Auf historischen Gleisen

Draisinenfahrten Fahrspaß mit Muskelkraft – Handhebeldraisine rollt auf 900-mm-Spur

Wir bieten einen Sommerspaß der besonderen Art mit der Fahrt auf der Draisine in der Energiefabrik Knappenrode. Anfang April bis Ende Oktober rollt die Handhebel-Draisine auf der 900-mm-Spur der einstigen Grubenbahn auf einer auf dem Rundkurs von etwa 2,6 Kilometer. Begleitet werden Sie von einem Draisinenführer, der neben Fahrtipps auch die eine oder andere Bergbaugeschichte zum Besten gibt.

Dieser geführte Rundkurs ist nur nach Anmeldung möglich, dauert ca. eine Stunde und kostet für bis zu fünf Personen 20 € zzgl. Museumseintritt.

Eine "Schnupperfahrt" ist jederzeit von Anfang April bis Ende Oktober auf Anfrage im Informations- und Besucherzentrum möglich. Diese Kurzfahrt dauert etwa 20 Minuten und kostet pro Person 2 €. Kinder unter sechs Jahren fahren in Begleitung von Erwachsenen kostenfrei. Aus sicherheitstechnischen Gründen fährt die Draisine nur mit Draisinenführer und nicht bei Regenwetter und nassen Gleisen.
 
Bagger, Grubenloks und Modellbahnen

Der alte Umschlagbahnhof ist Sammelpunkt für historische Eisenbahntechnik des Lausitzer Bergbaus. Liebhaber finden hier Exotisches wie Gewöhnliches: Dampfspeicherloks, die sogenannten Feuerlosen, Diesel- und Elektroloks. Zum Bestand zählen auch zahlreiche Sonderfahrzeuge und Spezialanfertigungen wie die scherzhaft "Atom-Lok" genannte Lok aus dem Tagebau Berzdorf oder ein zum Schneepflug umgebauter Lokomotivtender.

Eine rekonstruierte Lok der legendären Baureihe 52 hat der Modellbahnclub Hoyerswerda e. V. übernommen. Für das aufwändige Restaurieren weiterer Loks sucht das Bergbaumuseum noch Paten.
 
Dampflok 52 8115-9

Schlepptenderlok für den Einsatz im Güterzug- und Personenzugdienst
Baureihe 52 als Kriegslokomotiven ab 1942 in etwa 7.000 Einheiten gebaut

Bauart 1´E h2, Gattung G56.15

Baujahre 1942 bis ca. 1950, mehr als 7000 Stück unter anderem gebaut bei Wiener Lokomotivfabrik Floridsdorf (1.053), Henschel & Sohn Kassel (1.050), Berliner Maschinenbau (L. Schwartzkopff) Wildau bei Berlin (647), Krauss-Maffei München-Allach (613), Borsig-Lokomotiv-Werke Hennigsdorf bei Berlin (542) und F. Schichau (505)

Das Museumsexponat entstand als Dampflok 52 3568, Hersteller Krauss-Maffei, Baujahr 1943, Fabriknummer 16705.

Zwischen 1960 und 1967 rekonstruierte die Deutschen Reichsbahn (DR) im Raw Stendal 208 Kriegslokomotiven der Baureihe 52, die anschließend in Lokomotiven der Baureihe 52.80 umgezeichnet wurden. Sie besaßen eine Leistung von ca. 1470 kW.

Die Rekonstruktion der Lok 52 3568 fand im Raw Stendal vom 27.07.1964 bis 19.10.1964 statt. Anschließend führte sie die DR mit der Nr. 52 8115-9. Beheimatet war diese Rekolok zuletzt im Bw Cottbus.

Öffnungszeiten:

Montag geschlossen
Dienstag – Sonntag, Feiertag 10 – 18 Uhr

 

Eintrittspreise:

Auszug aus den Tarifen
Erwachsene 7,00 €
Ermäßigte (Schüler, Auszubildende, Studenten,
Freiwillige Wehr- und Bundesfreiwilligendienstleistende,
Schwerbehinderte)
4,00 €
Kinder bis 6 Jahre frei